piwik-script

Intern
Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik

Zusatzstudiengang Antisemitismuskritische Bildung in Unterricht und Schule (ABUS)

Ziel des Zusatzstudienganges Antisemitismuskritische Bildung in Unterricht und Schule (ABUS) ist es angehende Lehrkräfte für den pädagogischen und didaktischen Umgang mit Antisemitismus zu befähigen.

Qualifikationsziele im Studium

  1. Reflektierter Erwerb und pädagogische Adaption von interdisziplinären Grundlagen, zentralen Begriffen, Konzeptualisierungen und empirischen Befunden der Antisemitismusforschung (z.B. Erscheinungsformen, Definitionen, empirische Grundlagen, Abgrenzung zu Rassismus).
  2. Erwerb von theoriegeleiteter, praxisorientierter und anwendungsbasierter Didaktik und Pädagogik einer Antisemitismuskritischen Bildung für den Lehrberuf (z.B. Handlungsfelder und Präventionsstrategien).
  3. Reflexion psychosozialer Motivlagen sowie biografischer und gesellschaftlicher Ausgangslagen des Antisemitismus für kognitiv-emotional bildende Prozesse.
  4. Wahrnehmung und Vermittlung vielfältiger Dimensionen des gegenwärtigen jüdischen Lebens.
  5. Erwerb eines nachhaltigen Professionshabitus durch kontinuierliche Sensibilisierungs-, Lern- und Reflexionsprozesse im Hinblick auf (un)bewusste antisemitische Einstellungen und Haltungen.  
  6. Transformation antisemitismuskritischer Handlungsfelder und Bildungsstrategien auf Kontexte digitaler Bildung.

Informationen und FAQ für Studierende

Hinweis: Das Zusatzstudium wird voraussichtlich erstmals für das WiSe 2022/23 angeboten werden. Bewerbungsmöglichkeiten und Fristen werden noch bekannt gegeben.

1. Zertifikat (Abschluss)
2. Bewerbung und Anmeldung
3. Modulstruktur
4. Studien- und Prüfungsordnung
5. FAQ

1. Zertifikat (Abschluss)

Das universitäre Zertifikat bietet Ihnen die Möglichkeit, ihr Studium in der Antisemitismuskritischen Bildung in Unterricht und Schule offiziell nachzuweisen.
Diese Qualifikation kann im Hinblick auf den späteren schulischen Einsatzort im Staatsdienst, aber auch für Bewerbungen an Auslandsschulen oder außerschulischen Einrichtungen hilfreich sein.
Das Zertifikat wird ausgestellt, wenn Modul 1-3 abgeschlossen sind.

2. Bewerbung und Anmeldung

Wer kann sich um einen Studienplatz bewerben?

Das Zusatzstudium Antisemitismuskritische Bildung in Unterricht und Schule (ABUS) ist ausschließlich für Lehramtsstudierende der Universität Würzburg konzipiert.
Zudem müssen Sie mindestens im 3. Semester sein.

Wollen Sie sich um einen Studienplatz bewerben?

Da das Zusatzstudium voraussichtlich zum WiSe 22/23 erstmals stattfindet, werden noch keine Bewerbungen angenommen. Die erste Bewerbungsfrist wird zeitnah bekannt gegeben

  1. Füllen Sie das Bewerbungsformular aus (steht in Kürze zur Verfügung).
  2. Geben Sie das Formular im Sekretariat / Fr. Sandler (Briefkasten vor dem Sekretariat) ab oder schicken Sie es uns per Post oder per E-Mail zu.
  3. Nach Ablauf der Frist werden die Plätze des Zusatzstudiums verteilt und Sie werden schriftlich (Brief bzw. E-Mail) informiert.

Hinweis: Bitte verwenden Sie eine Mail- und Postadresse, unter der Sie definitiv erreichbar sind.

3. Modulstruktur

Das Zusatzstudium Antisemitismuskritische Bildung in Unterricht und Schule (ABUS) gliedert sich in 3 Module. Die Reihenfolge M1 bis M3 ist verpflichtend.

M1: Modul 1 Grundlagenmodul „Antisemitismuskritische Bildung in Schule und Unterricht“

In dieser Vorlesung werden Grundlagen, Erscheinungsformen und Ausdrucksweisen des Antisemitismus behandelt. Die Auseinandersetzung mit psychosozialen Motivlagen sowie biografischer und gesellschaftlicher Ausgangslagen wird angebahnt. Vielfältiger Dimensionen des jüdischen Lebens werden vorgestellt.

M2: Modul 2 Aufbaumodul „Didaktik der Antisemitismuskritischen Bildung in Schule und Unterricht

Im Seminar werden Kenntnisse in Bezug auf Spannungsfelder der Antisemitismuskritischen Bildung vermittelt. Es findet eine vertiefende und berufsbezogene Auseinandersetzung mit antisemitischen Prägungen und Kontinuitäten statt. In der zugehörigen Übung werden Kontexte der Antisemitismuskritischen Bildung in Unterricht und Schule erforscht und der Praxiseinsatz erprobt.

M3: Modul 3 Aufbaumodul Didaktik der Antisemitismuskritischen Bildung in Schule und Unterricht

In diesem Seminar und der zugehörigen Übung erfolgt Antisemitismuskritische Bildung für den Lehrberuf theoriegeleitet, praxisorientierte und anwendungsbasiert. Die Didaktik und Pädagogik einer Antisemitismuskritischen Bildung, Handlungsfelder und Präventionsstrategien werden erprobt.

Modulübersicht

Modultitel

Art der Lehrveranstaltung

ECTS-Punkte

Art und Umfang der Erfolgsüberprüfung

Bemerkungen

Grundlagenmodul Antisemitismuskritische Bildung in Schule und Unterricht - M1

 

Vorlesung

5

Klausur (60 Min)

Nur im WiSe

Aufbaumodul Didaktik der Antisemitismuskritischen Bildung in Schule und Unterricht – M2

Seminar + Übung

5

Portfolio, Hausarbeit oder Reflexionsprotokoll

Nur im SoSe

Vertiefungsmodul Didaktik der Antisemitismuskritischen Bildung in Schule und Unterricht – M3

 

Seminar + Übung

5

Projektbericht, schriftlicher Hausarbeit oder Reflexionsprotokoll

Nur im WiSe

Anrechnung

Bitte kommen Sie mit den entsprechenden Lehr-Nachweisen in die Sprechstunde von Judith Petzke.

4. Studien- und Prüfungsordnung

Die Studien- und Prüfungsordnung für das Zusatzstudium Antisemitismuskritische Bildung in Unterricht und Schule (ABUS) an der Julius-Maximilians-Universität Würzburg wird in Kürze veröffentlicht.

5. FAQ

Wird es in den kommenden Semestern wieder die Möglichkeit geben, sich für das Zusatzstudium zu bewerben?

Jedes zweite Semester wird eine neue Bewerberrunde gestartet. Bitte informieren Sie sich auf der Homepage bezüglich der Termine.

Können Vorlesung und Seminare aus früheren Semestern angerechnet werden?

Unter bestimmten Bedingungen ja, bitte wenden Sie sich mit entsprechenden Nachweisen an Judith Petzke.

Wann werden die Bescheide über Zulassung oder Ablehnung zum Zusatzstudium verschickt?

Das hängt von der Zahl der Bewerber:innen ab. Sie können aber davon ausgehen, dass Sie nach Ablauf der Bewerbungsfrist zeitnah informiert werden, damit Sie das anstehende Semester weiter planen können.

Wie viele Semester muss ich für das Zusatzstudium einplanen, wenn ich außer ABUS nichts mehr belegen muss?

Das hängt von der Studien- und Prüfungsbelastung in den anderen Fächern bzw. Studiengängen ab. Sie können grundsätzlich die Module 1-3 in drei Semestern schaffen.  

Ist das Studium auch in einem Semester zu absolvieren?

Das hängt von den Leistungen ab, die Sie sich anrechnen lassen können.
Ohne Vorleistungen: nein.

Werden alle Bewerbungen um das Zusatzstudium berücksichtigt?

Wenn die Zahl der Bewerbungen höher als die Zahl der zur Verfügung stehenden Studienplätze ist, wird von der in der Studien- und Prüfungsordnung für solche Fälle vorgesehen Form der Auswahl Gebrauch gemacht.

Kann ich ABUS-Seminare auch belegen, wenn ich nicht zugelassen oder Lehramtsstudierende:r bin?

Außerhalb des Zertifikationsprogramms ABUS wird in jedem Semester für interessierte Studierende das Seminar Ethische und anthropologische Argumentationsmuster in der antisemitismuskritischen Bildung‘ angeboten.
In Ausnahmefällen öffnen wir Seminare von ABUS für den Freien Bereich. Dies hängt insbesondere davon ab, ob Plätze frei bleiben.
Falls Interesse an ABUS im Bereich eines BA- oder MA-Studiengangs besteht, kontaktieren Sie uns bitte: antisemitismuskritische.bildung@uni-wuerzburg.de.