Intern
Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik

Prof. Dr. Dr. Klaas Huizing

 

Institut für Evangelische Theologie und Religionspädagogik
Julius-Maximilians-Universität Würzburg
Lehrstuhl für Evangelische Theologie I
Schwerpunkt Systematische Theologie und Gegenwartsfragen

Wittelsbacherplatz 1
97074 Würzburg

R 02.201

 

Tel: +49 931 31-84846
 Prof. Dr. Dr. Klaas Huizing

 


 

Sprechstunde nach Vereinbarung

 


 

Publikationen

Klaas Huizing: Lebenslehre : eine Theologie für das 21. Jahrhundert, Gütersloh : Gütersloher Verlagshaus 2022.

Klaas Huizing: Gottes Genosse. Eine Annäherung an Karl Barth,  Hamburg: Kreuz 2018.

Klaas Huizing: Zu Dritt. Karl Barth, Nelly Barth, Charlotte von Kirschbaum. Roman, Tübingen: Klöpfer&Meyer 2018.  

Klaas Huizing: Schluss mit Sünde! Warum wir eine neue Reformation brauchen, Kreuz Verlag, Hamburg 2017, gebunden, 128 Seiten.  

Klaas Huizing: Scham und Ehre. Eine theologische Ethik, Gütersloh 2016, gebunden, 544 Seiten.

Klaas Huizing: Ästhetische Theologie. Der erlesene Mensch. Der inszenierte Mensch. Der dramatische Mensch, Gütersloh 2015 (3 Bände in einem Band mit neuem Vorwort), gebunden, 680 Seiten.

Klaas Huizing, Eva, Noah und der David-Clan - Scham, Schuld und Verbrechen in der Bibel, Hansisches Druck- und Verlagshaus, Frankfurt am Main 2012 Gebunden, 196 Seiten.

Klaas Huizing, Fürchte dich nicht - Die Kunst der Entängstigung, Hansisches Druck- und Verlagshaus, Frankfurt am Main 2009 Gebunden, 164 Seiten.

Klaas Huizing, Johannes Calvin...und was vom Reformator übrig bleibt, edition chrismon, Frankfurt am Main 2008 Broschiert, 160 Seiten.

Weitere Informationen finden Sie auf der Verlagsseite.

Curriculum Vitae

geboren 1958 in Nordhorn
   
1977-1986 Studium der Philosophie und Theologie in Münster, Kampen (NL), Hamburg, Heidelberg und München
1986 Promotion zum Dr. phil.
1989 Promotion zum Dr. theol.
1993 Habilitation zum Dr. habil.
1988-1995 Assistent und Oberassistent von Prof. Dr. Dr. Timm in München
seit 1995 Vertreter am Lehrstuhl für Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen der Universität Würzburg
seit 1981 verheiratet, 2 Töchter
1995 Förderpreis des Freistaates Bayern für junge Schriftsteller
seit 1997 Mitglied im deutschen P.E.N.-Club
seit 1998 Ordinarius am Lehrstuhl für Systematische Theologie und theologische Gegenwartsfragen der Universität Würzburg
1999 TZ-Stern
2002 Villa-Concordia-Preis des Freistaates Bayern
2003 Villa-Concordia-Stipendium in Bamberg

 

seit 2006

Chefredakteur des Kulturmagazins OPUS

seit 2016 Herausgeber von OPUS